TP&C Blog

2021-09-06

Schon September?

Die Zeit scheint 2021 an mir vorbeizurasen. Der letzte Blogeintrag war tatsächlich der Jahresrückblick für 2020. Wow. Am besten scheint es, ich versuche diese beträchtliche zeitliche Lücke als gutes Zeichen werten. Zur Wahrheit gehört freilich auch, dass ich zwischenzeitlich die Anmeldedaten für diesen Blog verlegt hatte. Gänzlich falsch kann eine positive Interpretation aber trotzdem nicht sein. Das TP&C Team erfreut sich bester Gesundheit und hatte in diesem Jahr wieder ausreichend Gelegenheit an neuen Aufgaben und Projekten zu wachsen. Nastja und Lisa haben sich bei uns gut eingewöhnt und tauchen immer weiter in die Welt der Verrechnungspreise ein. Tom übernimmt beständig mehr Verantwortung und trägt maßgeblich zur erfolgreichen und fristgerechten Umsetzung unserer Projekte bei.
Diese positiven Entwicklung innerhalb unseres kleinem Teams begleiten zu dürfen macht mir in den letzten Monaten viel Freude. In den nächsten Wochen werden wir aufgrund der bereits angelaufenen Auslandssemester wieder flexibel organisieren müssen, wobei dies durch die Erfahrungen der letzten Monate eine unserer leichteren Übungen geworden ist. Schade ist natürlich, dass wir uns nun schon wieder für eine längere Zeit nicht mehr im Buffalo Grill zusammensetzen können. Wir werden es alles nachholen. Zu klären bleibt in den nächsten Wochen aber das Thema Weihnachtsfeier.
Für mich hat sich in diesem Jahr die Möglichkeit einer längeren Interimstätigkeit (Vertretung) bei einem Mineralölkonzern bzw. innerhalb Petrochemie ergeben. Neben der Gelegenheit mich in branchenspezifische Verrechnungspreisthemen einarbeiten zu können, genieße ich insbesondere die enge Zusammenarbeit mit den Kollegen. Obwohl ich mich noch immer als Vollblut-Berater verstehen, darf ich mich dank der freundlichen Integration als Teil des Teams fühlen.
Insgesamt habe ich mich sehr darüber freuen können, dass in diesem Jahr gleich mit mehreren langjährigen Partnern die Zusammenarbeit weiter vertieft wurde. Auch durfte ich mich über die eine oder andere Weiterempfehlung freuen. Am Ende vielleicht das schönste Kompliment und eine Bestätigung dafür, dass unsere Mandanten unsere pragmatische Verrechnungspreisphilosophie zu schätzen wissen.
Das es auch abseits der Projekte nicht langweilig wird, ist mit Blick auf die Aktivität des BMF in diesem Jahr selbsterklärend. Nach den Verwaltungsgrundsätzen Ende 2020, folgten im April durch das „Abzugssteuerentlastungsmodernisierungsgesetz” (was für ein Titel!) Modifizierungen am AStG – also der Rechtsgrundlage für den Fremdvergleichsgrundsatz. Als „Krönung“ folgten dann im Juli gleich noch die Verwaltungsgrundsätze-Verrechnungspreise. Die mit diesen Veröffentlichungen verknüpften Änderungen wollen zunächst verstanden und anschließend dann auch an Mandanten – inklusive entsprechender Handlungsempfehlungen – kommuniziert werden. Also wurden wieder einmal fleißig Artikel geschrieben und auch ein Podcast-Auftritt in der Fiona Show stand auf dem Programm. Auch im Ausland durften wir Unternehmen über die Änderungen informieren. Neben einem gemeinsamen Seminar mit unseren Netzwerkpartnern von Quantera Global, habe ich mich auch über die Einladung zu einem Vortrag bei der Deutsch-Mexikanischen Handelskammer gefreut (Danke an Jesús Aldrin Rojas!). Über Langeweile musste kein Verrechnungspreispraktiker klagen.
Mit Blick auf unser internationales Netzwerk bei Quantera Global hat mich am meisten der Beitritt von Klaus Dorner gefreut. Klaus war 2008, also bei meinem Eintritt in die Welt der Verrechnungspreise bei Deloitte in Hamburg, mein erster Chef. Nun habe ich unerwartet, aber umso erfreulicher, die Gelegenheit wieder mit Klaus zusammenzuarbeiten. Die ersten gemeinsamen Telefonate und Publikationen haben bereits viel Spaß gemacht. Klaus bringt umfangreiche Erfahrungen aus der Welt der „großen Konzerne“ sowie eine bewundernswerte betriebswirtschaftliche Klarsicht mit. Die Synergien aus der Kombination mit unserer Perspektive auf die „kleinen Konzerne“ und dem Gespür für einfache Lösungen liegen auf der Hand - eine klare „Win-Win Konstellation“. Dieses Beispiel hat mir auch wieder einmal gezeigt wie klein unsere „TP Welt“ eigentlich ist und dass eine gute Zusammenarbeit zwischen unabhängigen Beratern problemlos möglich ist.
Für Q4 2021 stehen noch reizvolle Aufgaben bevor und wir freuen uns bereits auf den Jahresendspurt. Unter anderem steht ein weiter Podcast Auftritt bevor und vielleicht finden wir sogar noch Nachwuchs für unser Team – es bleibt spannend

OTreidler - 13:38:35 @ Allgemein | Kommentar hinzufügen

Kommentar hinzufügen

Die Felder Name und Kommentar sind Pflichtfelder.

Um automatisierten Spam zu reduzieren, ist diese Funktion mit einem Captcha geschützt.

Dazu müssen Inhalte des Drittanbieters Google geladen und Cookies gespeichert werden.